Ich bin eine Schlampe

4.12 avg. rating (81% score) - 8 votes

Bald kommt mein 32. Geburtstag. Schon immer suchte ich nach der Liebe meines Lebens. Irgendwann hatte ich dann begriffen, dass es diese Liebe gar nicht gibt und mir der Gedanke daran, dem eigentlichen Spaß im Wege stand. Es geht nicht um Liebe, es geht darum, sich wohlzufühlen. Als ich das begriffen hatte, schlief ich mich durch die Betten. Meine Freundin hatte mir einmal gesagt, ich sei eine richtige Schlampe. Vielleicht stimmte das. Mir war es aber egal. Ich fühlte mich damit einfach wohl und meine Freundin weiß bis heute nicht, das ich schon mehrmals mit ihrem Freund geschlafen habe …
Eine langfristige Partnerschaft kann ich mir heute absolut nicht mehr vorstellen. Es ist , die am Ende doch aufgrund irgendwelcher Probleme scheitern. Und nicht nur das. Nach dem Scheitern geht man sich aus dem Weg, ist wütend auf den anderen. Dabei wäre es doch so viel einfacher, nur mit dem anderen ab und zu ins Bett zu gehen. Ficken, Spaß haben und fertig. Keine Wut, keine Eifersucht!
Erst gestern hatte ich einen süßen Kerl im Bus gesehen. Er wirkte ein wenig schüchtern und trug keinen Ring an den Fingern. Als ich ihn sah, hatte ich einfach Lust. Und was habe ich gemacht? Ich habe mich zu ihm gesetzt. Er saß auf dem Sitz zum Innenraum. Als ich mich setzte, drückte ich ausversehen meinen Arsch in sein Gesicht. Ich entschuldigte mich und er lief ganz rot an. Jetzt wusste ich, dass ich ihn hatte. Als ich wieder ausstieg, raunte ich ihm ein paar zärtliche Gedanken in sein Ohr und er wurde noch praller im Gesicht. Ich dachte, er würde gleich vor Scham explodieren. Kurzerhand drückte ich ihm meine Email in seiner Hand und verließ den Bus.


Es dauerte nicht einmal 2 Stunden und er schrieb mir eine kurze Nachricht. Ich sagte ihm was ich wollte. Von langen Nachrichten hielt ich noch nie viel. Der Erfolg gab mir Recht. Noch am gleichen Abend stand ich vor seiner Tür. Er war immer noch so schüchtern. Doch meine Hand lag bereits auf seiner Hose. Ich beugte mich runter, zog seine Jeans aus und ehe ich mich versag, floppte sein praller Schwanz in mein Gesicht. Meine Zunge wirbelte wie ein Windhauch an seinem strammen Max. Dann umschloss ich mit meinen vollen Lippen seinen Pimmel und lutschte voller Gier daran. Er stöhnte. Ich rammte mir dieses dicke Ding selbst in meinen Mund. Mein ganzer Sabber spritzte dabei heraus. Auf einmal verlor er seine Scham. Er schleppte mich in das Schlafzimmer, riss mir mein Kleid vom Leib und leckte wie ein wahnsinniger an meiner Möse.
Ich schrie vor lauter Lust, meine Beine zitterten bereits. Seine Zunge erkundete jeden noch so kleinen Ort … Ein paar Minuten lang leckte er mich. Dann sah ich seine Erregung in seinen großen Augen. Er zerrte an meinem Körper und es vergingen nur Sekunden, bis sein dicker Schwanz in meiner feuchten Muschi war. Jetzt rammte er das Ding so wild in mein Paradies, das ich kurz danach schon kam. Er brauchte noch zwei Minuten länger. Dann lief seine Sahne in meine Möse … Wir beide waren glücklich.
Wenn ich Lust habe, treffe ich ihn irgendwann noch einmal. Vielleicht sehe ich morgen oder in einer Woche einen anderen netten Typen, der mich ficken soll.
Ohhh, ja. Ich bin eine Schlampe und ich sage Euch, das ist ein so tolles Gefühl! Probiert es doch auch mal aus. Trennt Euch von Eifersucht, Sorgen und all dem ganzen Beziehungskram. Es lohnt sich!

4.12 avg. rating (81% score) - 8 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.